Regeln

Blackjack

Blackjack ist eines der populärsten und angesehensten Spiele im Casino. Sie treten gegen einen Dealer an und das Ziel ist es, mit ihrer Hand so nahe wie möglich an einen Wert von 21 heranzukommen. Dabei zählen die Zahlen (also 2 bis 10) auf den Karten als Wert, während Jacks, Queens und Kings jeweils 10 Punkte wert sind. Einen Sonderfall bildet das Ass: Da können Sie bestimmen, ob es entweder als 1 oder 11 zählt. Das Spiel startet durch das Platzieren einer Blind. Im Anschluss bekommen Sie zwei offene Karten, während der Dealer sich selbst eine verdeckte und eine offene gibt. Danach haben Sie vier Optionen: [LIST] [*][b]Stand[/b]: Sie verzichten auf das Setzen irgendeiner weiteren Aktion und spielen die Hand so, wie sie gedealt wurde. Wenn Sie z.B. Ass-König bekommen (Wert: 21) haben Sie die beste Hand und würden immer „Stand“ als Option wählen. [*][b]Hit[/b]: Sie wollen noch eine Karte um einem Wert von 21 näher zu kommen. [*][b]Double[/b]: Selbe Option wie „Hit“, mit dem Unterschied, dass Sie zusätzlich ihren Einsatz verdoppeln. [*][b]Split[/b]: Wenn Sie ein Paar bekommen, können Sie dieses aufteilen und bekommen zu jeder der beiden Karten eine weitere gedealt, was Sie allerdings auch eine zweite Bet kostet. [/LIST] Wenn der Wert Ihrer Hand 21 übersteigt, haben Sie automatisch verloren. Wenn alle Aktionen gesetzt sind, dreht der Dealer seine verdeckte Karte um. Wenn sein Wert unter 17 liegt, muss er so lange weiter Karten ziehen, bis auf zumindest 17 kommt. Ab diesem Wert muss der Dealer immer die Option „Stand“ wählen. Einige Casinos spielen mit leichten Variationen der Grundregeln. Zudem gibt es weiterführende Regeln wie „Insurance“ oder „Surrender“. Die Gewinnchancen im Blackjack hängen durchaus vom eigenen Können ab – vor allem muss man wissen, wie man auf welche offene Karte des Dealers richtig reagiert.

Top 10 Casinos